Therapeutische

Pflege

Start - Seite
Pflege - Hilfen: Register
Gesundheitsstörungen
Lesebuch
Persönliches

 

Pflege - Hilfen: Ernährung

 

 

Allgemeine Hinweise


 

 

Adressen für Rat und Hilfe


 

 

Natürliche Lebensmittel als Sonden - Nahrung


 

Synthetische kommerzielle Fertignahrung ist zwar auf Zufuhr aller bisher als lebensnotwendig erkannten Nahrungsbestandteile konzipiert. Ihr fehlen jedoch Stoffe, deren Notwendigkeit für den Körper vielleicht erst in Zukunft bekannt werden wird oder die besondere gesundheitsfördernde Wirkungen haben.

Die Gabe natürlicher Nahrungsmittel an Pflegebedürftige sollte unter Dokumentation von Art und Menge und Kontrolle anhand von Lebensmittelinhaltsstoff - Tabellen auf ausreichenden Gehalt an lebensnotwendigen Bestandteilen erfolgen. An synthetische kommerzielle Fertignahrung Gewöhnte sollten natürliche Nahrungsmittel nur unter allmählicher Gabe kleiner Portionen erhalten, wobei die Reaktion der Empfänger/innen beobachtet werden sollte.

Wichtig bei Nahrungsmittel - Zufuhr über Sonden - Schläuche ist ein pH - Wert im Neutralbereich, was provisorisch durch Abschmecken kontrolliert werden kann. Zu saure Nahrungsmittel können mit pulverisierten Mineralstoff - Tabletten, die Calcium (Ca) und Magnesium (Mg) in Form ihrer Oxide oder Carbonate enthalten, neutralisiert werden [4]. Carbonate entwickeln mit Säuren, die stärker sind als Kohlensäure, Kohlen(stoff)dioxid (CO2), das durch Erhitzen aus damit zubereiteter Nahrung ausgetrieben werden sollte, da es die Verdauungsorgane aufblähen kann. Besser ist die generelle Meidung zu saurer Nahrungsmittel von vorneherein.

Zur Aufbesserung von aus Vitamin - und Mineralstoff - armen Eingangsprodukten selbst hergestellter Sondennahrung können Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform pulverisiert werden. Da manche Vitamine und Spurenelement - Verbindungen aber gar nicht gut schmecken und nicht sicher ist, ob aus mittels Magensonde verabreichter Nahrung nicht doch etwas zu den Geschmacks- und Geruchsnerven weiter oberhalb gelangt, können auch spezielle Präparate in Pulver - Form, in denen geschmackskritische Zutaten gut eingehüllt sind, einer Sondennahrung aus Eigenproduktion zugesetzt werden [9]. Als Brausetabletten vertriebene Produkte können den Magen aufblähen und so mehr schaden als nutzen.

Ca -, Mg - und Eisen (Fe) - Ionen reagieren mit manchen organischen Verbindungen zu wenig wasserlöslichen Produkten. Nahrungsergänzungsmittel mit den genannten Mineralstoffen sollten daher in zeitlichem Abstand zu Medikamenten gegeben werden und in kleineren Dosen zeitlich verteilt. Von den in manchen kommerziellen Präparaten hohen Einzeldosen an Ca, Mg und Fe sind vom Menschen nur kleine Anteile verwertbar; die Reste können auf die genannte Art noch zu unerwünschten Wechselwirkungen, auch mit Inhaltsstoffen von Nahrungsmitteln, führen.

Sehr wichtig ist auch die Freiheit der Sondennahrung von Feststoffen, die von ihrer Größe her den zuführenden Schlauch verstopfen können.

Die Empfehlung zur Wahl von Bio - Produkten ist mehr als nur weltanschaulich begründbar. Diese enthalten in der Regel deutlich weniger Rückstände von Agrochemikalien [2]. Gesunde mögen solche tolerieren; bei Menschen mit Schäden, besonders des Nervensystems, könnten auch als unbedenklich erklärte Rückstände vielleicht Körper - eigene Selbstheilungsvorgänge behindern.

Wird Mineralwasser zum Anrühren von Nahrung verwendet, sollte "stilles", also CO2 - armes, gewählt werden, um Aufblähungen des Verdauungstraktes vorzubeugen.

 

 

Einzelne Lebensmittel - Materialien


 

Hier einige Hinweise zur Verabreichung einzelner Lebensmittel - Arten an Betreuungsbedürftige:

 

Obst - Früchte

 

Gehaltvoller als klare Fruchtsäfte sind flüssige Frucht - Zubereitungen, die auch pürierte feste Bestandteile enthalten, im Handel als Säfte mit Fruchtmark oder als "Smoothies". Hochwertige Produkte sind ohne Zucker - Zusatz süß und in Bio - Qualität erhältlich. Viele derartige als Nahrung für Kleinkinder angebotene Erzeugnisse sind als "säurearm" deklariert und dann zur Verabreichung über Sonden besonders geeignet, da sie hierfür weniger stark neutralisiert werden müssen.

In den wärmeren Jahreszeiten sollten aromatische Getränke für selbstständig trinkende Betreuungsbedürftige nur in abgedeckten Trinkgefäßen bereit gestellt werden zur Verhinderung von Bienen - oder Wespen - Stichen im Mund - oder Rachen - Raum.

 

Gemüse - Früchte

 

Schalen - und Kern - freies Tomaten - Püree ist als "Passata" im Handel. Als Zutat für Sondennahrungen sollte es ohne Zusatz von Säuren sein, muss aber auch dann noch neutralisiert werden wegen des natürlichen Säure - Gehaltes von Tomaten. Weitere Qualitätsunterschiede, die sich auch im Preis niederschlagen, sind an der Konsistenz erkennbar (wässrig - flüssig oder steif - markig, dann mit höherem Feststoff - Anteil, und Feinheit der Pürierung). Da Tomaten - Anbau auf konventionelle Art die Anwendung etlicher Agrochemikalien erfordert, ist die Wahl von Bio - Produkten hier besonders zu empfehlen.

 

Honig

 

Nicht erhitzter Honig kann das Bakterium Clostridium botulinum enthalten, das sich im Darm von Kindern im 1. Lebensjahr so stark vermehren kann, dass ein von ihm produziertes Gift schwere Gesundheitsstörungen verursacht. Bei gesunden älteren Kindern und Erwachsenen unterdrückt die normale Darm - Flora die Vermehrung dieses Keims. In haltbar gemachter Nahrung ist der Keim in der Regel durch Erhitzen zerstört. [5]

 

Kartoffeln

 

Zeitaufwändiges Kochen, Pürieren und Passieren von Kartoffeln kann durch Verwendung von Kartoffelpüree - Pulver umgangen werden, das auch in Bio - Qualität erhältlich ist. Wird es in kalte Flüssigkeit eingerührt, neigt der Ansatz weniger zur Klümpchen - Bildung; er sollte dann aber ausreichend erhitzt werden zur Inaktivierung von Mikroorganismen. Zugabe von Fett sollte in Form von Öl erfolgen, um Abscheidung fester Fettkörper nach Abkühlung zu verhindern. Als besonders gesundheitsfördernd stellt sich immer mehr Oliven - Öl heraus. Es sollte erst nach Verrühren des Kartoffel - Pulvers zugegeben werden, um kaum noch zerteilbare Öl - Pulver - Klümpchen zu verhindern, und vor dem Erhitzen, da dieses die Feinverteilung des Öls (Emulgierung) begünstigt, die zur Vorbeugung von Sondenschlauch - Verstopfung beiträgt.

Auch nach dem Erhitzen quillt das Püree - Pulver weiter nach und wird dadurch fester. Für eine Zufuhr mittels Sonde sollte durch Versuche ausprobiert werden, mit welchen Zutaten - Mengen eine während der gesamten Zufuhr - Zeit fließfähig bleibende Beschaffenheit erreicht werden kann. Alternativ kann bei Sondenpumpe - unterstützter Zufuhr nur eine Teilmenge in den Vorratsbeutel gegeben und der restliche Vorrat vor dem Nachfüllen gegebenenfalls nachverdünnt werden.

 

Getreide

 

Zur schnellen Zubereitung von Getreide - Breien sind Instant - Pulver der Baby - Nahrung - Industrie geeignet. Aus persönlicher Erfahrung ist der Verfasser den Vollkorn - Varianten unter diesen abgeneigt trotz deren rein chemisch gesehen höheren Inhaltsstoff - Gehalten [3]. Ein Ersatz von in Getreide - Produkten mit niedrigem Ausmahlungsgrad fehlenden Vitaminen und chemischen Elementen ist durch pharmazeutische Präparate zum Teil möglich, wobei manche Mineralstoff - Mittel zugleich zur Neutralisierung zum Anrühren verwendeter Fruchtsäfte dienen können, siehe oben.

Beim Anrühren mit Fruchtsaft, so glaubt der Verfasser festgestellt zu haben, ist bei solchem aus dunklen Früchten (blaue Trauben, Waldheidelbeeren, Schwarze Johannisbeeren) und, entgegen den Zubereitungsempfehlungen auf den Packungen, kaltem Anrühren die Neigung zur Klümpchen - Bildung sehr gering. Dann ist jedoch anschließendes Erhitzen zur Inaktivierung von Mikroorganismen wichtig.

In Nahrungsmitteln mit hohem Wasser - Gehalt wie Suppen oder Passata neigt zugegebenes Öl bei längerem Stehen zur Ansammlung an der Oberfläche, zum Beispiel in Vorratsbeuteln für Ernährungssonden. Eine derartige Entmischung kann durch Andicken der Flüssignahrung verzögert werden. Gut geeignet hierzu ist Instant - Weizenmehl, das beim Anrühren und anschließenden Aufkochen kaum Klümpchen bildet. Solches Mehl steuert im Unterschied zu reinem Stärke - Pulver zudem noch etwas Protein zur Mahlzeit bei.

Bei allen für eine Ernährungssonde bestimmten Zubereitungen mit quellfähigen Getreide - Produkten muss durch Versuche jeweils die Zusatzmenge gefunden werden, die auch bei Nachquellen eine dauerhaft fließfähige Konsistenz sicherstellt, siehe oben.

 

Grapefruits

 

Grapefruits wirken hemmend auf Enzyme im menschlichen Körper, die am Abbau von Arzneimittel - Wirkstoffen beteiligt sind. Eine auf normale Abbau - Geschwindigkeit hin kalkulierte Dosierung solcher Wirkstoffe kann daher bei Konsum von Grapefruits oder deren Saft zur Überdosierung führen. In Beipackzetteln von Medikamenten sollten solche Wechselwirkungen vermerkt sein. Im Zweifelsfall beraten auch ärztliche Praxen und Apotheken.

 

Milch - Ersatz

 

Manche Menschen reagieren auf Milch - Konsum mit Verdauungsstörungen, Atemweg - Verschleimung oder anderen Beschwerden. Alternativ kann eine Versorgung mit hochwertigem Protein durch Kombination verschiedener pflanzlicher Proteine und pilzlicher Proteine in einer Mahlzeit realisiert werden. Nähere Informationen hierzu sind den im Abschnitt zur veganen Ernährung unten angegebenen Quellen zu entnehmen.

 

Wasser

 

Mit Mineral- oder Heilwässern als Erfrischungsgetränken oder Zutaten bei der Nahrungszubereitung können dem Körper gezielt bestimmte Mengen solcher chemischen Elemente zugeführt werden, die in frei käuflichen Nahrungsergänzungsmitteln, siehe unten, nicht oder, bei homöopathischen Arzneimitteln, nicht in zur Nahrungsergänzung ausreichenden Mengen enthalten sind, zum Beispiel Bor, Silizium, das antidepressiv wirkende Lithium [20] und Fluor [21]. Informationen, die über die Angaben auf Flaschenetiketten hinausgehen, zu den Inhaltsstoffen solcher Wässer sind in anderen Veröffentlichungen zu finden [10].

 

Chemische Elemente bindende Inhaltsstoffe

 

Gerbstoffe in Lebens- und Genussmitteln sowie Arzneidrogen können Ionen von Eisen und anderen lebensnotwendigen chemischen Elementen so fest an sich binden, dass diese im Verdauungstrakt bleiben und ohne Nutzen für den Körper ausgeschieden werden. Daher sollten Präparate mit solchen Elementen in größerem zeitlichem Abstand zum Beispiel zu Bohnenkaffee oder Schwarztee eingenommen werden.

Das Anion der Oxalsäure, das Oxalat, bildet mit manchen Kationen von Elementen schwer wasserlösliche Verbindungen. So können lebensnotwendige Elemente im Darm gebunden und dem Körper mit dem Stuhl entzogen werden. Schwer lösliche Oxalate können auch an der Bildung von Steinen im Körper beteiligt sein. Besonders reich an Oxalsäure sind Gänsefußgewächse (Spinat, Mangold, Gartenmelde), Rhabarber, Buschbohnen und Ampfer. Liste mit Oxalsäure - Gehalten von Lebensmittel: http://www.ars.usda.gov/Services/docs.htm?docid=9444

Manche pflanzlichen Nahrungsmittel enthalten Stoffe (Superchelatoren), die Elemente durch Komplexierung an sich binden und so eine Aufnahme ins Blut im Verdauungssystem erschweren. Auch als Ballast - Stoffe bezeichnete, schwer verdauliche Nahrungsmittel - Inhaltsstoffe können Elemente durch Bindung der Aufnahme aus dem Darm entziehen.

Eine Berechnung der zugeführten Element - Mengen anhand von Nahrungsmittel - Tabellen kann daher eine ausreichende Versorgung fälschlicherweise vortäuschen, wenn die tatsächlich für den Körper verfügbaren Mengen geringer sind.

 

Nitrat

 

Der Pflanzennährstoff Nitrat ist in manchen Gemüse - Arten, zum Beispiel Spinat, Rote Bete oder Grünkohl, in besonders hohen Konzentrationen enthalten. Nach Verzehr solcher Nahrungsmittel kann Nitrat im Verdauungstrakt zu Nitrit umgewandelt werden, das den Sauerstoff transportierenden Blut - Farbstoff Hämoglobin chemisch verändert. Die so entstandene Hämoglobin - Variante kann eine bläuliche Verfärbung der Haut, vor Allem der Lippen, bewirken (Blausucht), was mit einer Minderversorgung der Körper - Gewebe mit Sauerstoff einhergeht. Kinder sollten in den ersten 6 Monaten nach der Geburt Nitrat - reiche Lebensmittel, auch stark Nitrat - belastetes Trinkwasser, grundsätzlich meiden, da sie Nitrit nur schlecht entgiften und in einen lebensbedrohlichen Sauerstoff - Mangel - Zustand geraten können. Bis 3 Jahre alte Kleinkinder sind bei Vorliegen einer krankhaft veränderten Darm - Flora oder bei einer bakteriellen Infektion dieses Organs verstärkt anfällig für eine Nitrat - induzierte Nitrit - Vergiftung. Daher sollte bei Verdacht auf eine solche Störung, zum Beispiel bei Auftreten von Durchfall, auch diese Personen - Gruppe auf Nitrat - reiche Lebensmittel verzichten.

 

Nahrungsergänzungsmittel

 

Die pharmazeutische Industrie bietet eine große Zahl von Erzeugnissen an, mit denen ausgewählte Lebensmittel - Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente in definierter Dosierung dem Körper zugeführt werden können. Solche Nahrungsergänzungsmittel sollten nur verabreicht werden, wenn ein Mangel an lebensnotwendigen Lebensmittel - Bestandteilen feststeht oder wenn mit über den Bedarf des Körpers hinausgehenden Mengen solcher Stoffe bestimmte pharmakologische Wirkungen erzielt werden sollen.

Chemische Analysen von Körper - Bestandteilen wie Harn, Haar oder Blut zur Feststellung der Versorgungslage des Körpers bezüglich aus Lebensmitteln bezogener Stoffe bedürfen einer kritischen Interpretation [11]. Besonders Analysen auf Element - Gehalte werden von vielen Laboren auch für Privatkund/inn/en angeboten. Allerdings zeigten verdeckte Tests, dass manche Labore fehlerhaft arbeiten [12]. Erhalten Auftraggeber/inn/en als Analysenergebnisse nur die gefundenen Stoff - Konzentrationen ohne Angaben zur Qualitätsicherung bei Durchführung der Analyse oder zu den Fehler - Bereichen bei den einzelnen Stoff - Bestimmungen, fehlen wichtige Kriterien zur Beurteilung der Zuverlässigkeit solcher Ergebnisse.

Neben der allgemeinen Gefahr einer Vergiftung durch Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln gibt es spezielle Risiken bei der Einnahme solcher Mittel. So kann die Einnahme von Folsäure ein für Vitamin B 12 - Mangel typisches abnormes Blut - Bild normalisieren. Dann versagt die auf ein Blut - Bild basierende Diagnose dieses Mangels, was ein Fortschreiten von Nerven - Schädigungen wegen unterbleibender Therapie zur Folge haben kann. Bei Eisen - Speicherkrankheiten kann die Einnahme von Eisen - Präparaten diese Störungen verschlimmern. Analoges gilt für die Einnahme von Kupfer beim Wilson - Syndrom, einer Kupfer - Speicherkrankheit. Beim Verfasser und bei einem Angehörigen von ihm war einmal nach Wochen - langer Einnahme von 5 mg Mangan / Tag über ein Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich zum Verzehr Mangan - reicher Lebensmittel abnorm starker Speichel - Fluss aufgetreten, der sich nach Reduktion der Mangan - Aufnahme allmählich wieder normalisierte.

Siehe hierzu auch den Abschnitt "Nähr- und Wirkstoffe bei veganer Ernährung" unten.

 

 

Zubereitung von Mahlzeiten


 

Experimente an der Uni Hannover ergaben Folgendes: Das Dazustellen einer feuerfesten (!) Tasse mit Wasser in den Herd beim Backen von Brot bewirkt vor Allem bei Weiß- und Mischbroten eine gefälligere Kruste und geingere Austrocknung, wenn der Wasserdampf in den ersten 10 Minuten der Backzeit einwirkt. Hefezöpfe wurden dagegen mit Wasser - Beistellung ungleichmäßig braun und bildeten Blasen. [24]

 

 

Nähr- und Wirkstoffe bei veganer Ernährung


 

Eine Ernährung, die nur auf von Pflanzen und Pilzen gelieferten Nahrungsmitteln basiert und solche tierischer Herkunft ausschließt, (vegane Ernährung) erfordert zur Vermeidung von Mangel - Erscheinungen besondere Beachtung der ausreichenden Zufuhr lebensnotwendiger Nähr- und Wirkstoffe.

 

Proteine

Ein Protein wird vom Körper um so besser verwertet, je ähnlicher das Aminosäure - Profil des Proteins den Profilen Körper - eigener Proteine ist. Unter den pflanzlichen Proteinen sind in dieser Hinsicht besonders hochwertig die Proteine von Kartoffeln und Reis. Bei Kombination von Proteinen unterschiedlicher Nahrungsmittel in einer Mahlzeit können sich Proteine mit unterschiedlichen Aminosäure - Profilen gegenseitig aufwerten, wenn ein Aminosäure - Defizit eines Proteins durch einen Überschuss in einem anderen Protein ausgeglichen wird. Zum Beispiel hat Mais - Protein an sich zwar eine nur geringe biologische Wertigkeit für Menschen, enthält aber relativ viel Lysin, eine in zahlreichen anderen Nahrungsmitteln defizitäre Aminosäure. Ähnliches gilt für Roggen - Protein. Zu ausführlicheren Informationen bezüglich Proteinen und Aminosäuren wird auf andere Quellen verwiesen [1][13][22][23]. Manche Nahrungsmittel enthalten Substanzen, die eine Nutzung von Aminosäuren behindern. Dann kann die reale Protein - Wertigkeit geringer sein als die anhand von Inhaltsstoff - Tabellen ermittelte [25].

Die Frucht - Körper von Hut - Pilzen können bei veganer Ernährung eine Quelle für relativ hochwertiges Protein und für Vitamin D sein, wenn sie von Konsumierenden vertragen werden. Manche Menschen reagieren allerdings auf eine in Pilzen enthaltene Zucker - Art mit Verdauungsstörungen. Wer den Versicherungen kommerzieller Anbieter von Pilzen und von Substrat - haltigen Sets zur Selbstkultur, die verwendeten Substrate seien hygienisch einwandfrei, misstraut, kann auch nur Pilz - Brut erwerben und seine Pilze auf selbst ausgesuchtem Holz oder Stroh kultivieren.

 

Vitamin D

Die Versorgung mit Vitamin D kann durch Verzehr von Speisepilzen und Avocado - Öl sowie durch die Körper - eigene Produktion dieses Vitamins bei Besonnung der Haut sichergestellt werden. Vitamin D aus Nahrungsergänzungsmitteln sollte immer kombiniert mit Vitamin K eingenommen werden, um eine gesundheitsschädliche Deposition von Calcium in Blut - Gefäß - Wänden zu vermeiden.

 

Omega 3 - Fettsäuren

Eine pflanzliche Quelle für Omega 3 - Fettsäuren ist der Echte Portulak, auch Sommer - Portulak genannt (Portulaca oleracea). Hinweise zu dessen Kultivierung sind auf einer anderen Site des Verfassers zu finden [6].

 

Vitamin B 12

Der chemische Kurzname für Vitamin B 12 ist Cobalamin. Die meisten pharmazeutischen B 12 - Präparate enthalten es in Form von Cyanocobalamin, das aus dem Verdauungstrakt erst nach Überwindung mehrerer biochemischer Hürden ins Blut gelangen kann. Methylcobalamin dagegen wird auch über die Mundschleimhaut aufgenommen, die betreffenden Nahrungsergänzungsmittel sind allerdings deutlich teurer als die Cyanocobalamin - haltigen [14]. B 12 wird zwar auch von den Bakterien der Darm - Flora produziert, ist aus dieser Quelle aber anscheinend kaum für den Körper verfügbar. Vegane Lebensmittel tragen nur in Form einiger mikrobiell veränderter Produkte nennenswert zur Versorgung mit B 12 bei, ansonsten sind sie arm an diesem Vitamin.

Bei veganer Ernährung sollte ab und zu der Vitamin B 12 - Status des Körpers überprüft werden. Wie oben bereits erwähnt, kann unter Einnahme Folsäure - haltiger Nahrungsergänzungsmittel ein durch B 12 - Mangel bedingtes abnormes Blutbild sich normalisieren und ein darauf basierender Test trotz B 12 - Mangel falsch negativ ausfallen. In diesem Fall müssen andere Untersuchungsmethoden angewandt werden. Auch Tests auf für einen B 12 - Mangel typische neurologische Störungen sind für vegan Lebende zu empfehlen.

Symptome eines B 12 - Mangels wie Empfindungsstörungen, blasse Haut, Müdigkeit sowie intellektuelle und psychische Störungen können auch ohne eine typische Blutbild - Veränderung, die megaloblastäre Anämie, auftreten. Ein weiteres Mangel - Symptom, die funikuläre Myelose, tritt erst bei einem ausgeprägten Defizit voll zutage. Unter den Medikamenten sind es Metformin und die Sekretion von Magensäure hemmende Mittel, welche den Übertritt von B 12 aus der Nahrung ins Blut erschweren. Als sicherste Methode zur Feststellung des B 12 - Versorgungsgrades gilt derzeit die Bestimmung des Holotranscobalamin (Holo - TC) - Spiegels. Ein weiterer Indikator - Parameter ist der Methylmalonsäure - Spiegel. Methylcobalamin - Lutschtabletten sind auch in deutschen Apotheken unter der Pharmazentralnummer 09631920 erhältlich. B 12 - Präparate sollten nüchtern eingenommen werden für eine maximale Wirkung. Methylcobalamin kann Haut - Unreinheiten verstärken, eine Alternative dazu sind Adenosylcobalamin - Tropfen. B 12 kann auch in Form von Hydroxycobalamin in einen Muskel injiziert werden und hat dann eine Langzeit - Wirkung, bei B 12 - Mangel sollte auch auf Kryptopyrollurie getestet werden im Zusammenhang mit einem Mangel an Vitamin B 6. Bei der Bestimmung von B 12 im Blut kann die Miterfassung von aus Nahrungsmitteln stammenden B 12 - ähnlichen Verbindungen (Analoga) ohne Vitamin - Wirkung fälschlich zu hohe Werte ergeben. Bei Patienten, die nach dem Methylmalonsäure - Indikator einen B 12 - Mangel haben und dennoch normale Blut - B 12 - Werte aufweisen, kann die Gabe von B 12 oft eine Besserung des Befindens bewirken. [15]

 

Mineralstoffe

Dienen auch hellere Mehle (Niedrige Typ - Kennzahl) oder raffinierter Zucker als Nahrungsmittel, sollte an eine ergänzende Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen inklusive Spurenelementen gedacht werden. Von den zahlreichen Handelsprodukten sei hier ohne Wertung der Qualität beispielhaft ein relativ preiswertes und dennoch gehaltvolles Erzeugnis erwähnt, das zusätzlich das Netzhaut - Pigment Lutein und das mit zunehmendem Alter oft defizitäre Coenzym Q 10 enthält [7], und auf ein besonders preiswertes Produkt und eines mit den "exotischen" Spurenelementen Bor und Vanadium [19]. Auch einige Mineralwässer enthalten Spurenelemente, die in pharmazeutischen Standard - Präparaten fehlen [20]. Das Element Fluor, das in Form des Fluorid bei einer täglichen maximalen Gesamtzufuhr von 1 Milligramm die Zahn - und Knochen - Substanz stabilisiert, kann über Mineralwasser [21] oder Tabletten [8] zugeführt werden.

Calcium - Präparate sollten auch Magnesium und Phosphat enthalten, um zum Knochen - Erhalt beitragen zu können.

Eine realistischere Einschätzung des Versorgungsgrads wird durch Analysen des Blutes auf chemische Elemente ermöglicht, die zum Beispiel durch eine allgemeinmedizinische Praxis vermittelt werden können, ohne konkrete Element - bedingte Gesundheitsstörungen allerdings nur auf Selbstzahlung - Basis.

 

Vitamin A

Vitamin A kann im Körper aus pflanzlichem Carotin synthetisiert werden. Fett - haltige Nahrung begünstigt die Aufnahme von Carotin aus dem Darm in den übrigen Körper.

 

 

Gesundheitsstörungen durch Lebensmittel


 

Angeborene oder erworbene, auch nur vorübergehende Besonderheiten der Gene, des Stoffwechsels oder der natürlichen Flora eines Körpers können in Verbindung mit dem Konsum mancher Lebensmittel Gesundheitsstörungen bewirken. Zur Erkennung solcher Lebensmittel - Unverträglichkeiten kann eine Suchdiät angewandt werden, bei der von einer aus nur wenigen vertragenen Lebensmitteln bestehenden Kost ausgegangen wird und im Abstand von etwa 3 Tagen nach und nach jeweils eine zu testende Lebensmittel - Art zum Essen hinzugefügt wird. Vor einem solchen Test sollte aber versucht werden, die Ursache für eine durch Nahrungsmittel hervorgerufene Störung durch andere medizinische Untersuchungen und eine auf äußerlich erkennbare Krankheitszeichen basierende Diagnostik zu finden.

Fachberatungsstellen, die Hilfestellung bei Lebensmittel - Unverträglichkeiten bieten, können unter folgenden Adressen recherchiert werden: http://www.daab.de Und: http://www.ak-dida.de

Informationen zu konkreten durch Lebensmittel verursachten oder beeinflussten Gesundheitsstörungen sind in den Kapiteln "Vergiftungen" und "Gesundheitsstörungen: Hinweise und Register" über das dortige Register zu finden.

 

 

Quellen und Anmerkungen


 

1. Siehe ernährungswissenschaftliche Literatur oder Sites, zum Beispiel: "Proteine und die erstaunlichen Aminosäuren": http://www.brain-versand.de/protein.html
2. Siehe Site "Umwelt und Gesundheit im Test".
3. Siehe hierzu Kapitel "Neurologische und psychische Störungen" auf dieser Site und Kapitel "Früchte in der Ernährungsphilosophie" einer anderen Site.
4. Beispiel: "Grandelat supermineral" mit Calciumcarbonat und Magnesiumoxid".
5. Bienenhonig ist für Säuglinge tabu. In: Nassauische Neue Presse 15.03.2008: KuS 10.
6. Zur Kultivierung von Portulak siehe die Site "Früchte in Ernährung und Medizin" → Kapitel "Garten - Tipps".
7. Megamax Vitamine A - Z der Firma Megamax.
8. Ein preiswertes Produkt ist zum Beispiel "Zymafluor" - Lutschtabletten in verschiedenen Dosis - Ausführungen der Firmen Rottapharm / Madaus.
9. Zum Beispiel "Doppelherz Sport direct Vitamine und Mineralien" der Firma Queisser Pharma, erhältlich in Supermärkten, Drogerien und Apotheken, und "Orthomol junior plus C", erhältlich in Apotheken.
10. Website "Mineral Waters of the World": http://www.mineralwaters.org/index.php?lang=de
11. Siehe hierzu auch die Site "Umwelt und Gesundheit im Test", http://www.students.uni-mainz.de/jungc000/uugit/index.htm → "Inhaltsverzeichnis" → Abschnitt "Stoff - Gehalte im menschlichen Körper".
12. Siehe hierzu auch die Site "Umwelt und Gesundheit im Test", http://www.students.uni-mainz.de/jungc000/uugit/index.htm → "Inhaltsverzeichnis" → Abschnitt "Bibliographie "Arbeitshilfen"" → "Fehler und Fälschungen bei Untersuchungen zu Umwelt und Gesundheit".
13. Amino-acid content of foods and biological data on proteins. Herausgegeben vom Food Policy and Food Science Service, Nutrition Division, der Food and Agriculture Organization of the United Nations. Rom 1981 (Third printing). Auch veröffentlicht im Internet: http://www.fao.org/docrep/005/ac854t/ac854t00.HTM
14. Anbieter von Methylcobalamin - Präparaten: Firma Jarrow, http://www.jarrow.de. Firma Alyx Biologicals, die das Mittel ihrerseits an Internet - Shops für Nahrungsergänzungsmittel weiterliefert.
15. Aho - Ritter, A.: Vitamin-B12-Mangel: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Veröffentlicht im Internet - Portal "DocCheck" mit Datum 08.01.2015: http://news.doccheck.com/de/71410/vitamin-b12-mangel-nicht-fisch-nicht-fleisch/ Sowie als Anhang zu diesem Artikel veröffentlichte Kommentare von Dr. Karlo Hiller am 09.01.2015, Dr. Maxi Susanne Endres am 09.01.2015, Laura Monte am 08.01.2015, Sebastian Graf am 08.01.2015, "Arzt" am 08.01.2015 und Eva Li am 07.01.2015.
19. "Chrom Zink" - Tabletten, die auch weitere Spurenelemente enthalten, der Fa. Henze Natur-Mineral, http://www.henze-mineral.de. "Full Spectrum Minerals" der U.S. - Firma Now, enthalten zusätzlich Bor und Vanadium.
20. Zum Beispiel "Römer - Brunnen", "Hirschquelle" oder "Fachinger Wasser".
21. Mineralwässer mit etwa 1 mg Fluorid / Liter.
22. Glasmachers, Jann: Pflanzliche Eiweissquellen / Ein Überblick. Veröffentlicht im Internet: http://www.betterlifecoach.de/blog/2013/07/02/pflanzliche-eiweissquellen-ein-ueberblick/ [Mit Links zu weiteren Informationsquellen.]
23. Leitlinie Parenterale Ernährung der DGEM / 4 Aminosäuren. Veröffentlicht im Internet: http://www.dgem.de/material/pdfs/4%20Aminosaeuren.pdf
24. (hin): Brot backen. In: Öko-Test Mai 2008; (5): 160.
25. EU.L.E.n-Spiegel / Wissenschaftlicher Informationsdienst des Europäischen Institutes für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften (EU.L.E) e. V. 15. März 2001; 7 (1). Themenheft zu potentiell gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffen vollständiger Pflanzen - Samen. Veröffentlicht im Internet: http://www.euleev.de/images/EULEN-SPIEGEL/2001/2001-1_i_web_EULE.pdf

 

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2016
Impressum

Copyright © by

Christoph Jung
Limburger Str. 73
65611 Brechen

Deutschland

Telephon: 064383317

Die Mail - Adresse ist zum Schutz vor Spam als Graphik eingefügt:

Anmerkungen zur Site

Die auf dieser Site wiedergegebenen Inhalte sind nicht als medizinische oder gesundheitliche Beratung zu verstehen! Der Verfasser ist wegen fehlender Fachkompetenz hierzu nicht berechtigt! Es handelt sich lediglich um Informationen, die der Verfasser selbst von anderer Seite erhalten hat, eigene Erfahrungen und um spekulative Vorschläge zur Verbesserung der Pflege von Kranken oder Behinderten.

Hinweise auf dieser Site zu Diagnose - oder Therapie - Möglichkeiten für Pflegende sollten die Konsultation von Ärzt/inn/en und Apotheker/inne/n nicht verzögern oder gar ersetzen! Die Anwendung solcher Möglichkeiten durch Lai/inn/en kann ein erhöhtes Risiko gesundheitsschädlicher Auswirkungen mit sich bringen!

Der Verfasser übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit von in der vorliegenden Site enthaltenen Informationen. Nutzer/innen sollten diese anhand eigener Erkundigungen überprüfen.

Auf dieser Site wiedergegebene Internet - Adressen dienen nur der Bezeichnung von zur Site - Erstellung genutzten Informationsquellen, ohne dass daraus deren inhaltliche Befürwortung seitens des Verfassers abgeleitet werden kann.