Umwelt und Gesundheit

im Test

Start - Seite
Inhaltsverzeichnis

 

Bibliographie: Gehalte Umwelt - relevanter Stoffe im menschlichen Körper

 

 

Vorbemerkung


 

 

Im vorliegenden Kapitel sind Dokumente zusammengestellt, die Daten zu Stoff - Gehalten im menschlichen Körper liefern. Berücksichtigt sind nur Substanzen, die aus der Umwelt in den Körper gelangen, und deren Umwandlungsprodukte. Es handelt sich um eine kleine Auswahl zufällig gefundener Veröffentlichungen. Beteiligungen dieser Stoffe an Gesundheitsstörungen mit gesicherter Ursache - Wirkung - Beziehung sind in einer anderen Site des Verfassers referiert: "Gesundheitsstörungen: Hinweise und Register" → Liste der Störungen.

Die Unterteilung der Bibliographie nach Stoff - Arten, zum Beispiel Elemente, anorganische Verbindungen, organische Verbindungen, hätte wegen inhaltlicher Überschneidungen die Einführung von Querverweisen erfordert, was auf andere Art der Übersichtlichkeit abträglich gewesen wäre. Bei der Suche nach bestimmten Stoffen hilft die "Suchen" - Funktion eines Browsers.

 

 

Daten - Banken und Info - Portale


 

[Umweltprobenbank - Archiv des deutschen Umweltbundesamtes.] Adresse: http://www.umweltprobenbank.de [Enthält die Ergebnisse der Untersuchungen von Human- und Umweltproben.]

Gesundheit und Umwelthygiene / Umwelt-Survey 1990/92. Dokument - Sammlung des deutschen Umweltbundesamts zu chemischen Stoffen in Umwelt und Mensch im Internet: http://www.umweltbundesamt.de/gesundheit/survey/us9092/uprog.htm

 

 

Übersichtsliteratur


 

Elements and their compounds in the environment. Volumes 1 - 3. Merian, E. / et al. (Eds.) Wiley-VCH Verlag: Weinheim 2004 (2. Auflage).

 

 

Spezielle Substanzen


 

Die Kinder und der Staub. Smoltczyk, A. In: Der Spiegel 17.12.2012; (51): 110 - 114. [Einer Veröffentlichung in der Zeitschrift "Bulletin of Environmental Contamination and Toxicology" im September 2012 zufolge ist in der irakischen Stadt Basra die Zahl angeborener Fehlbildungen bei Kindern zwischen 1994 und 2003 auf das 17-fache gestiegen. Bei 23 von 1000 Lebendgeborenen trat eine solche Störung auf. Auch in Falludscha, einer im Golf - Krieg 2003 stark umkämpften Stadt, lagen die Fehlbildungsraten ähnlich hoch. Ein auf Krebs - Erkrankungen spezialisierter Arzt in Basra berichtet von einem Anstieg der Krebs - Raten insgesamt sowie der Häufigkeit von Mehrfachtumoren bei Erkrankten und gehäuftem familiärem Vorkommen seit dem 1. Golf - Krieg um Kuwait. Als ursächlich beteiligt an all diesen Störungen stehen unter Verdacht Staub aus Uran - haltiger Munition Panzer - brechender Waffen, Blei und Quecksilber aus militärischen Sprengkörpern, Ruß aus 2003 in Brand gesetzten Öl - Förderanlagen sowie wegen starker Wasser - Entnahme aus den Flüssen Euphrat und Tigris durch dem Irak benachbarte Länder aus dem Persischen Golf eindringendes, mit Raffinerie - Abwässern belastetes Flusswasser. Im Gebiet von Basra wurde Uran - Munition im 1. Golf - Krieg 1991 außerhalb, im 2. Golf - Krieg 2003 auch innerhalb der Stadt in deren Westteil eingesetzt. In Letzterem sind die Leukämie - Raten bei Kleinkindern am höchsten, wenn auch einer in der Zeitschrift "Medical Journal" der Sultan Kabus - Universität in Oman veröffentlichten Studie zufolge die Rate an Leukämie bei Kindern zwischen 2004 und 2009 in Basra insgesamt stabil und vergleichbar hoch wie in benachbarten Staaten gewesen ist. Im Schmelz der Milchzähne von Kindern mit Fehlbildungen in Basra wurden Blei - Konzentrationen gefunden, die im Mittel 3 mal höher waren als bei Kindern in von Kampfhandlungen verschonten Gebieten.]

Sportschützen haben viel giftiges Blei im Blut. [dpa - Meldung] In: Nassauische Neue Presse 18.06.2016: 29. [Im Rahmen einer Studie des Uni - Klinikums München wurden bei Sportschützen bis zu 0,5 Milligramm Blei / L Blut gefunden. Als normal gelten 0,03 mg / L.]

Age and Gender Features of the Content of Macro and Trace Elements in the Organisms of Children from the European North. Sorokoa, S. I. / und Andere In: Human Physiology 2014; 40 (6): 603 612. [Gehalte im Haar von Kindern und Jugendlichen im Bezirk Arkhangelsk, Russische Föderation, an den Elementen Aluminium, Silber, Lithium, Bor, Barium, Bismut, Calcium, Cadmium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Eisen, Gallium, Indium, Kalium, Magnesium, Mangan, Natrium, Nickel, Molybdän, Phosphor, Zink, Selen, Thallium, Blei, Strontium, Schwefel und Silizium.]

Schadstoffe / Kinder stark belastet. In: ÖkoTest Oktober 2007; (10): 83. [Nach Ergebnissen des vom deutschen Umweltbundesamt durchgeführten Kinder - Umwelt - Survey (KUS) wurden in Harn - Proben aller untersuchten Kinder Phthalate nachgewiesen, zum Teil in gesundheitlich bedenklichen Mengen. In Blut - Proben waren Polychlorierte Biphenyle (PCB) und DDT - Abbauprodukte nachweisbar. Zudem wurden bei 8 % der Kinder Marker für allergische Reaktionen auf Innenraum - Schimmelpilze gefunden.]

Kinder und Schadstoffe / Zu hohe Belastungen. In: Test November 2009; (11): 54. [Bei Analysen von 600 Harn - Proben von 3 bis 14 Jahre alten deutschen Kindern auf Phthalate lagen bei 1,5 Prozent der Kinder die Werte im als gesundheitsgefährdend beurteilten Bereich. Bei 12 Prozent überstieg die Menge an Di - n - butylphthalat die der tolerierbaren täglichen Aufnahme.]

[Age-dependent reconstruction of element status in Magadan inhabitants.] [Artikel in Russisch] Lugovaia, E. A. / und Andere In: [Adv. Gerontol.] 2003; 12: 103 - 110. [Bei den Einwohner/inne/n von Magadan wurden für folgende Elemente mit dem Alter zunehmende Konzentrationen im Haar gefunden: Natrium, Kalium, Calcium, Selen, Magnesium, Mangan, Eisen, Zink. Da nach anderen Veröffentlichungen die Konzentrationen der genannten Elemente im übrigen Körper abnehmen, wird eine altersbedingte Fehlfunktion des Element - Haushalts als Ursache vermutet. Arsen nimmt zwar auch mit dem Alter zu, doch soll Dies eine zunehmende Anreicherung im gesamten Körper wiederspiegeln. Die Gehalte des Haars an Chrom und Silizium nehmen nach dieser Untersuchung mit zunehmendem Alter ab.]

Determination of cerium, neodymium and samarium in biological materials at low levels by isotope dilution inductively coupled plasma mass spectrometry. Li, Bing / und Andere In: Journal of Analytical Atomic Spectrometry 1999; 14: 1843 - 1848. Internet - Dokument: http://www.rsc.org/delivery/_ArticleLinking/DisplayArticleForFree.cfm?doi=a905346h&JournalCode=JA [Gehalte von menschlichem Haar in Form eines chinesischen Standard - Referenz - Materials in Nanogramm / Gramm Probe: Cer ca. 20, Neodym ca. 8,4, Samarium ca. 1,5.]

 

 

Zuletzt aktualisiert am 27.03.2018
Impressum

Copyright © by

Christoph Jung
Limburger Str. 73
65611 Brechen

Deutschland

Telephon: 064383317

E - Mail:

Anmerkungen zur Site

Eigene Aktivitäten zur Untersuchung der Umwelt und der Gesundheit sollten die Information zuständiger Behörden über wahrgenommene Umweltprobleme beziehungsweise die schnellstmögliche Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe bei Gesundheitsproblemen nicht verzögern!

Die Realisierung von auf dieser Site dargestellten Experimenten und Untersuchungen kann Gesundheitsgefährdungen für die daran Beteiligten mit sich bringen. Diese sollten sich daher von Fachkundigen zur technischen Durchführung und zu Risiken beraten lassen. Kinder und Jugendliche werden dringend gebeten, praktische Unternehmungen auf Anregungen in dieser Site hin in eigenem Interesse nur zusammen mit fachkundigen Erwachsenen zu tätigen!

Der Verfasser übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit von in der vorliegenden Site enthaltenen Informationen. Nutzer/innen sollten diese anhand eigener Erkundigungen überprüfen.

Auf dieser Site wiedergegebene Internet - Adressen dienen nur der Bezeichnung von zur Site - Erstellung genutzten Informationsquellen, ohne dass daraus deren inhaltliche Befürwortung seitens des Verfassers abgeleitet werden kann.